Zentrum für Präventive Kardiologie, Sportmedizin

Die Präventive Kardiologie bietet Spezialsprechstunden im Bereich allgemeine Prävention, Bluthochdruck und Sport & Herz an und führt die ambulanten Präventions- und Rehabilitationsprogramme für Patientinnen und Patienten mit Herzkreislauferkrankungen und Krebs durch.

Allgemeine Präventionssprechstunde & Risikofaktormanagement

  • Fokus auf lebensstil-assoziierte Risikofaktoren Bewegung, Ernährung und Übergewicht
  • Personalisierte Risikostratifizierung zusammen mit den Bereichen Hypertonie, Dyslipidämien, Diabetes und kardialer Bildgebung
  • HFpEF Sprechstunde in Kooperation mit dem Zentrum für Herzinsuffizienz 

Hypertonie und Höhenmedizinsprechstunde

  • Allgemeine Hypertoniesprechstunde
  • Screening von stationären Patientinnen und Patienten auf schwer einstellbare Hypertonie
  • Abklärung von sekundären Formen der arteriellen Hypertonie
  • Renale Denervation
  • Sprechstunde Frau und Herz in Kooperation mit der Universitätsfrauenklinik (Nachsorgesprechstunde bei Patientinnen mit Präeklampsie, Eklampsie und HELLP, Hypertonie in der Schwangerschaft, Post-Menopause und kardiovaskuläres Risiko)
  • Höhenmedizinsprechstunde für Gesunde und kardiale Patientinnen und Patienten 

Lipidsprechstunde  

  • Allgemeine Lipidsprechstunde
  • Screening von stationären Patientinnen und Patienten auf ungenügend kontrollierte Dyslipidämien
  • Abklärung spezieller Fettstoffwechselstörungen (familiären Hypercholesterinämie, Hypertriglizeridämie, Hyperlipoproteinämie (a))

Sportkardiologische Sprechstunde

Die sportkardiologische Sprechstunde ist integriert in das Interdisziplinäres Zentrum für Sport- und Bewegungsmedizin und bietet eine umfassende Abklärung und Therapie für Freizeit- und Leistungssportlerinnen und -sportler.

  • Spiroergometrische Leistungsdiagnostik, insbesondere bei Leistungsintoleranz
  • Beurteilung des kardiovaskulären Risikos vor Wettkampfteilnahme
  • Beratung zu körperlicher Aktivität und Training mit Herzerkrankungen

Präventions- und Rehabilitationsprogramme

  • Individuelle Programminhalte mit dem Ziel Krankheitsverständnis, Selbstmanagement und die körperliche Fitness zu verbessern, Umsetzung von Primär- und Sekundärprävention von Herzkreislauferkrankungen
  • Programmdauer 12 bis maximal 24 Wochen, zwei bis drei wöchentliche Termine am Inselspital
  • Betreuung im multiprofessionellen Team (Medizin, Sport- und Physiotherapie, Psychologie, Ernährungsberatung, Rauchstoppberatung, Sozialberatung)
  • Programme können teilweise oder komplett als Telerehabilitationsprogramme durchgeführt werden


Unsere Angebote  (jeweils in Kooperation mit dem Institut für Physiotherapie und den entsprechenden Universitätskliniken):


Sekundärprävention

  • Herzprogramme (nach Herzinfarkt, perkutaner koronarer Intervention, Bypass-Chirurgie, Intervention oder Operation an Herzklappen und grossen Gefässen) 
  • Herzinsuffizienzprogramme (Herzschwäche mit erhaltener (HFpEF) und reduzierter (HFmrEF, HFrEF) Pumpfunktion)
  • Gefässprogramm (PAVK)


Primärprävention