Weiterbildung Fachärztin und Facharzt Kardiologie

Die Universitätsklinik für Kardiologie legt grossen Wert auf eine herausragende Weiterbildung ihrer Assistenzärztinnen und Assistenzärzte in Kardiologie. Wir bieten ein attraktives Weiterbildungsprogramm für Assistenzärztinnen und -ärzte. Voraussetzung für eine Ausbildungsstelle in klinischer Kardiologie sind zwei Jahre allgemeine innere Medizin.

Detaillierte Informationen zum Weiterbildungsprogramm Kardiologie sind hier zu finden. Während ihrer Weiterbildung betreuen die Assistenzärztinnen und -ärzte stationäre und ambulante kardiologische Patientinnen und Patienten unter der Aufsicht von Oberärztinnen und Oberärzten. In mehreren Rotationen lernen sie die verschiedenen Fachbereiche kennen und haben die Möglichkeit ihr Fachwissen innerhalb der Kardiologie zu vertiefen. Dazu gehören:

  • Kardiologisches Ambulatorium
  • Bettenstation und Intermediate Care Station
  • Dienst und Konsilien-Echokardiographie
  • Invasive Kardiologie
  • Rhythmologie (nicht-invasive und invasive Elektrophysiologie)
  • Präventive Kardiologie & Sportmedizin
  • Herzinsuffizienz (inkl. VADs und Herztransplantation)
  • Angeborene Herzfehler
  • Herz- und Gefässchirurgie (optional)


Bei der Weiterbildung zur Fachärztin und zum Facharzt Kardiologie steht das klinische Teaching am Patientenbett im Vordergrund. Zugleich besteht ein vielseitiges theoretisches Weiterbildungsangebot, welches die klinischen Tätigkeiten ergänzen und vertiefen. Dazu gehören:

  • 2 Jahres Curriculum für Assistenzärztinnen und Assistenzärzte
  • Journal-Club
  • Kardiovaskuläres Kolloquium des Schweizer Herz- und Gefässzentrums Bern
  • Echokardiographie Rapport
  • Spiroergometrie – Fall der Woche
  • Rhythm’n’Pizza: Fallbesprechungen Rhythmologie
  • Praktische Kardiologie für Housestaff- und Kardiologieassistenzärzte/-innen, sowie Wahljahrstudierende


Besonders wichtig ist das Mentoring Programm der Assistenzärztinnen und -ärzte. Allen Assistenzärztinnen und -ärzten wird bei Stellenantritt eine Mentorin oder ein Mentor zugeteilt, welche sie unterstützend während der Weiterbildungszeit in der Kardiologie begleiten. In regelmässigen Mentoring Gesprächen werden auf vertraulicher Basis aktuelle Themen besprochen, gemeinsam nächste Ziele definiert und künftige Entwicklungs- und Karriereschritte analysiert. Zudem erhalten alle Assistenzärztinnen und -ärzte nach jeder Rotation eine Beurteilung mit direktem bilateralem Feedbackgespräch. Der Stand der Weiterbildung wird mindestens viermal jährlich mittels eines Arbeitsplatz-basierten Assessments (Mini-CEX und DOPS) evaluiert.

Auch die Forschungstätigkeit ist ein integraler Bestandteil der Weiterbildung und wird deshalb von allen Assistenzärztinnen und -ärzten erwartet. Neben der Forschung im Rahmen der klinischen Rotationen sind in verschiedenen Fachbereichen Vollzeit-Forschungsstellen möglich.

Darüber hinaus fördert und unterstützt die Universitätsklinik für Kardiologie spezifische Weiterbildungsprogramme in der Grundlagenforschung.

Besonders erwähnen möchten wir das MD/PhD Programm des Schweizerischen Nationalfonds und das der Universität Bern / Graduate School of Health Sciences:

Das Master in Medical Education ist eine weitere interessante berufsbegleitende Weiterbildungsmöglichkeit der Universität Bern, für Ärztinnen und Ärzte die sich besonders für medizindidaktische Methoden interessieren. Mehr Informationen finden Sie unter: https://www.iml.unibe.ch/angebote/lehre/master-of-medical-education-mme